Wir über uns

Kennen Sie das? Über zehntausend Hoster sind in den Suchmaschinen verzeichnet in den meisten Fällen ergeben jedoch die Recherchen ein trauriges Bild:
  1. Keine real existierenden Firmen.
    Häufig werden Fantasienamen, wie globalhost.com ohne existierende Handelsregisterzuordnung von Einmann-Feierabendprovidern verwendet.
  2. Zunehmende Zahl von Firmenschließungen.
    Durch die immer stärker rollende Konkurswelle kommt es zu permanenten Schließungen, der leittragende Kunde läuft oft monatelang seine Domains nach.
  3. Minimumqualitätsanforderung durch 24 Std. Besetzung
    Inzwischen ist es notwendig bei einem Dienst 24 Stunden, also 744 Stunden im Monat direkt ansprechbar zu sein. Immerhin soll der Dienst ja auch 744 Monatsstunden bereitgestellt werden. Ein E-Mail Service ist da erfahrungsgemäß nicht ausreichend.
  4. Ausfallleitungen, eigenes autonomes Netz
    Viele Webhoster haben sich nur einen Teilserver in den USA gemietet. Durch einen pompösen Werbeauftritt mit vielen unhaltbaren Versprechungen, kann der Kunde oft nicht unterscheiden, auf welches Abenteuer er sich einlässt. Ein autonomes Netz mit Ausfallsicherung sollte Voraussetzung sein.
Vorstehende Gründe, sowie die voll im Gange befindliche Marktbereinigung unter einer unüberschaubaren Zahl von Feierabend-Webhostern, hat die Redaktion veranlasst, nur noch die 10 größten Firmen in diesem Bereich zu empfehlen. Hier ist neben der Größenordnung die technische Kompetenz und ein mehrjähriges Bestehen gewährleistet.

Allgemeine Erläuterungen

Wehe dem, der sich mit dem Falschen bindet!

Die Konkurswelle hat die Internetprovider erfasst. Fast wöchentlich erreichen uns Konkursanzeigen u Horrormeldungen unzufriedener Kunden. Diese sind verzweifelt. Auf der Jagd nach verschwundenen Webpräsenzen u. den da zugehörigen Domains. Diese sind häufig unauffindbar u. von Dritten wieder angemeldet. Jahrelange Rechtsstreitigkeiten in einer schwierigen Rechtsmaterie sind nicht selten die Folge.

Der Verbraucher findet sich heutzutage in einem Dschungel von ca. 10 000 Webhostern wieder. Bei dem nahezu größten Teil handelt es sich um sogenannte Feierabendprovider. Diese sogenannten „One Man Shows“ haben oft nur 10 Kunden, zahlen Ihre Gebühren nicht u. befinden sich oft in einer undurchschaubaren Kette von Unterprovidern. Vielfach hat man auch mit Minderjährigen zu tun.

Durch einen großangelegten Internetauftritt ist es oft für den Laien gar nicht mehr möglich einen seriösen von einem unseriösen Anbieter zu unterscheiden.

Im Zuge dieser harten Marktreinigungen, sollte man sich für bekannte Unternehmen entscheiden, die ihre Zuverlässigkeit durch vieljähriges Bestehen bereits unter Beweis gestellt haben und durch zigtausende Webpräsenzen ihre Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt haben. Wichtig ist auch ein realer 24 Stundenservice, und zwar nicht nur per Mail. Erstaunlicherweise stellte sich heraus, dass sogenannte „One Man Shows“ oftmals sogar viel teurer als seriöse Anbieter sind.

Vorstehende Fakten waren für uns Grund, einmal Transparenz zu schaffen und enie Liste der Topten Provider zu erstellen, die laufend aktualisiert wird.

Unsere Empfehlung für große u. langjährig tätige Provider soll keine Abqualifizierung guter kleiner Provider sein. Sicher gibt es auch hier zuverlässige Unternehmen, die man im Einzelnen überprüfen müsste.

Ihr Toptenprovider Team